Helle Seite und Dunkle Seite

Informationen für Esoteriker


Unterforum:

- Paranormales Forum Dark Phönix
- Otherkin Forum Dark Phönix
- Hochsensibilität Forum Dark Phönix

Moderatoren: Semira, Pink, Morlando

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon MagicPlutonia » Sa 29. Okt 2016, 23:05

Es ist doch erstaunlich, ( bei näherer Betrachtung ) dass es so zu sein scheint, dass je mehr sich jemand (auch ) offen zu (s)einer dunklen Seite zu bekennen scheint, ganz stark auch das Helle in ihm durchscheint ja sogar spürbar und wirksam ist und wird .
Dieses Helle wirkt hier im Dark Phönix durch und als Respekt, eine familiäre Atmosphäre , Verständnis, Aufmerksamkeit und Hilfe für jedes ! Problem, dass das Gegenüber ernst genommen und nicht vergessen wird. ( siehe Geburtstagsthreads auch für User die lange nicht online waren etc. ) und vieles mehr.
Wer nur ! als Hell erscheinen will und meint er müsse sich allein der " Licht und Liebe " Seite verschreiben,( besonders wenn ehr nur es aus dem Glauben oder dem Kopf kommt ) den prüft sowieso oft ganz schnell das Leben und belehrt ihn eines Besseren.
Es geht darum, Hell und Dunkel, Tag und Nacht, Licht und Schatten in sich anzuerkennen und zu (ver)einen .
So geschieht es auch in der Natur.
Und ganz wichtig : Die Natur kennt keine Sentimentalitäten !

…. aber ist dennoch unfehlbar Gerecht wage ich zu behaupten.

Helle Seite …dunkle Seite….ist duales Denken , duales Fühlen ein dualer Glaube.

Die Wirklichkeit ist Non -Dual,(Nicht-Zweiheit ) ist EINS. ( Damit ist gemeint, dass nichts wirklich voneinander getrennt ist, alles ist Eins )
Und wirkt vor allem im Bewusstsein so, wenn Beurteilung endet. …jenseits von Gut und Böse, jenseits von Hell und Dunkel.
Dort ist der Frieden mit dem was ist , mit dem, was auch immer geschieht , denn :

"Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft." heißt es in Goethes Faust ….was meinen könnte :
Etwas, das in böser Absicht geschieht, kann in etwas Gutes umschlagen.

Und so könnte auch folgendes sein : Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.
Was meinen könnte : Etwas, das in guter Absicht geschieht, kann in etwas Böses umschlagen.

Auch weiß man nie, welches Glück aus Unglück entsteht und umgekehrt .
Dazu folgende Parabel aus dem alten China :

Glück oder Unglück, wer weiß das schon?

Im alten China lebte einst ein armer alter Bauer,
dessen einziger Besitz ein wundervoller weißer Hengst war.
Selbst der Kaiser träumte davon, dieses Pferd zu besitzen.
Er bot dem Alten Säcke voller Gold und Diamanten, doch der Alte
schüttelte beharrlich den Kopf und sagte: "Mir fehlt es an nichts.
Der Schimmel dient mir seit vielen Jahren und ist mir zum Freund geworden.
Und einen Freund verkauft man nicht; nicht für alles Geld der Welt."

Und so zogen die Gesandten des Kaisers unverrichteter Dinge wieder ab.
Die Dorfbewohner lachten über soviel Unvernunft .
Wie konnte der Alte bloß wegen eines Pferdes soviel Reichtum und Glück ausschlagen?
Eines Morgens war das Pferd verschwunden.
Die Dorfbewohner liefen aufgeregt vor dem leeren Stall zusammen, um das Unglück des alten Bauern zu beklagen.
"Sag selbst, Alter, hat sich deine Treue gelohnt? Du könntest ein reicher Mann sein,
wenn du nicht so eigensinnig gewesen wärst. Jetzt bist du ärmer als zuvor.
Kein Pferd zum Arbeiten und kein Gold zum Leben. Ach, das Unglück hat dich
schwer getroffen."

Der alte Bauer blickte bedächtig in die Runde, nickte nachdenklich und sagte:
"Was redet ihr da? Das Pferd steht nicht mehr im Stall, das ist alles, was ich
sehe. Vielleicht ist es ein Unglück, vielleicht auch nicht.
Wer weiß das schon so genau?"
Tuschelnd gingen die Leute auseinander.
Der Alte musste durch den Schaden wirr im Kopf geworden sein. Anders ließen sich seine Worte nicht erklären.

Einige Tage später, es war ein warmer, sonniger Frühlingstag und das halbe Dorf arbeitete in den Feldern,
stürmte der vermisste Schimmel laut wiehernd die Dorfstraße entlang.
Die Sonne glänzte auf seinem Fell, und Mähne und Schweif
flatterten wie feinste Silberfäden im Wind.
Es war ein herrlicher Anblick, wie er voller Kraft und Anmut dahergaloppierte.
Doch das war es nicht allein, was die Dörfler erstaunt die Augen aufreißen ließ.
Noch mehr Staunen riefen die sechs wilden Stuten hervor, die hinter dem Hengst hertrabten und ihm in die offene Koppel neben dem leeren Stall folgten.

"O du glücklicher, von den Göttern gesegneter Mann!
Jetzt hast du sieben Pferde und bist doch noch zum reichen Mann geworden.
Bald wird Nachwuchs deine Weiden füllen.
Wer hätte gedacht, dass dir noch einmal soviel Glück beschieden wäre?" riefen sie,
während sie dem alten Mann zu seinem unverhofften Reichtum
gratulierten.

Der Alte schaute gelassen in die aufgeregte Menge und erwiderte: "Ihr geht zu weit.
Sagt einfach: Jetzt hat er sieben Pferde. Ob das Glück bringt oder Unglück,
niemand weiß es zu sagen. Wir sehen immer nur Bruchstücke, wie will man da
das Ganze beurteilen. Das Leben ist so unendlich vielfältig und überraschend."

Verständnislos hörten ihm die Leute zu. Die Gelassenheit des Alten war einfach unbegreiflich.
Andererseits war er schon immer etwas komisch gewesen. Na ja, sie hatten andere Sorgen.

Der alte Bauer hatte einen einzigen Sohn.
In den folgenden Wochen begann er die Wildpferde zu zähmen und einzureiten.
Er war ein ungeduldiger, junger Mann, und so setzte er sich zu früh auf eine der wilden Stuten.
Dabei stürzte er so unglücklich vom Pferd, dass er sich beide Beine mehrfach brach.
Obwohl die Heilerin ihr Bestes tat, war allen klar,
dass seine Beine nie wieder ganz gesund werden würden.
Für den Rest seines Lebens würde er ein hinkender, behinderter Mann bleiben.

Wieder versammelten sich die Leute vor dem Haus des Alten.
"O du armer, alter Mann!" jammerten sie, "nun entpuppt sich dein Glück als großes Unglück.
Dein einziger Sohn, die Stütze deines Alters, ist nun ein hilfloser Krüppel und kann dir keine Hilfe mehr sein.
Wer wird dich ernähren und die Arbeit tun, wenn du keine Kraft mehr hast?
Wie hart muss dir das Schicksal erscheinen, das dir solches Unglück beschert."

Wieder schaute der Alte in die Runde und antwortete: "Ihr seid vom Urteilen besessen und malt die Welt entweder schwarz oder weiß.
Habt ihr noch immer nicht begriffen, dass wir nur Bruchstücke des Lebens wahrnehmen.
Das Leben zeigt sich uns nur in winzigen Ausschnitten, doch ihr tut,
als könntet ihr das Ganze beurteilen.
Tatsache ist, mein Sohn hat beide Beine gebrochen und wird nie wieder so laufen können wie vorher.
Lasst es damit genug sein. Glück oder Unglück, wer weiß das schon."

Nicht lange danach, rüstete der Kaiser zum großen Krieg gegen ein Nachbarland.
Die Häscher ritten durchs Land und zogen die Väter und Söhne zu Kriegsdiensten ein.
Das ganze Dorf war von Wehklagen und Trauer erfüllt, denn alle wussten,
dass die meisten Männer aus diesem blutigen und aussichtslosen Krieg nicht
mehr heimkehren würden.

Wieder einmal liefen die Dorfbewohner vor dem Haus des alten Bauern zusammen:
"Wie recht du doch hattest. Jetzt bringt dein verkrüppelter Sohn dir doch noch Glück.
Zwar wird er dir keine große Hilfe mehr sein können, aber wenigstens bleibt er bei dir.
Wir sehen unsere Lieben bestimmt nie wieder, wenn sie erst einmal in den Krieg gezogen sind.
Dein Sohn aber wird bei dir sein und mit der Zeit auch wieder mithelfen können.
Wie konnte nur ein solches Unglück über uns kommen? Was sollen wir nur tun?"

Der Alte schaute nachdenklich in die Gesichter der verstörten Leute, dann erwiderte er:
"Könnte ich euch nur helfen, weiter und tiefer zu sehen, als ihr es bisher vermögt.
Wie durch ein Schlüsselloch betrachtet ihr das Leben, und doch glaubt ihr, das Ganze zu sehen.
Niemand von uns weiß, wie sich das große Bild zusammensetzt.
Was eben noch ein großes Unglück scheint, mag sich im nächsten Moment als Glück erweisen.
Andererseits erweist sich scheinbares Unglück auf längere Sicht oft als Glück, und umgekehrt gilt das gleiche.
Sagt einfach: Unsere Männer ziehen in den Krieg, und dein Sohn bleibt zu Hause.
Was daraus wird, weiß keiner von uns. Und jetzt geht nach Hause, und teilt die Zeit
miteinander, die euch bleibt."


Jo…und ich teile gerne meine Zeit hier solange es sein soll mit den

Hexen, Magiern, Schamanen, Esoterikern dieses Forums ….und lese hier über Reiki,
Hexerei, Magie, weiße Magie, schwarze Magie…

Thats all !

Glück oder Unglück ? Hell oder dunkel ?
Wer weiß das schon ? :wink:
~ Nur die Illusion ist keine Illusion, doch die Illusion hebt die Realität nicht auf ~
Benutzeravatar
MagicPlutonia
freifliegende Moderanze
freifliegende Moderanze
 
Beiträge: 3845
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 07:53

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Nachtschatten » So 30. Okt 2016, 09:44

Liebe MagicPlutonia,

besser und anschaulicher hätte man das Zusammengehören der hellen und der dunklen Seite zu einem alles umfassenden Ganzen nicht schreiben können.

[smilie=lieb_d040.gif] [smilie=lustig_d010.gif]

Alles wirkt im Gefüge und mein Fazit: Alles hat einen Sinn, auch wenn wir ihn manchmal nicht direkt verstehen. Der Bauer in der Geschichte ist weise und solche Weisheit wünsche ich uns allen.
Nachtschatten
 

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Gettysburg » So 30. Okt 2016, 10:53

Liebe Magic Plutonia, das war einfach nur einsame Spitze. Danke fürs Teilen! :D [smilie=lieb_d040.gif] [smilie=lieb_d040.gif] [smilie=lustig_d010.gif] [smilie=lustig_d010.gif] [smilie=lustig_d010.gif]
Gettysburg
 

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Dap » So 30. Okt 2016, 17:31

Ich kann mich euch nur anschließen.

Das Hexenforum Dark Phönix steht wie kein zweites für gelebte Magie. [smilie=teufel115.gif]


Authentisch, echt und kraftvoll - und ich sag es euch ganz ehrlich ich vermisse die Doppelmoral aus anderen Foren nicht im geringsten.


Offen und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen kann man sich hier noch austauschen über Magie, Hexerei, schamanische Erlebnisse und vieles mehr.
Und dabei spielt es keine Rolle ob es sich nun um weiße Magie oder schwarze Magie handelt. :wink:


Für mich bleibt es ein schicksalhafter Glückstreffer auf dieses Forum, diesen Kraftstrom gestoßen zu sein, der nicht nur meiner Magie eine ungeahnte Schubkraft gegeben hat sondern auch meinem innersten Wesenskern "Flügel verleiht" hat.
[smilie=lieb_d040.gif]


Und natürlich kann es passieren das es einen bei praktizierter Magie auch mal richtig aus den Angeln hebt, zu Boden wirft und ja der Aufprall kann sehr schmerzvoll sein. :mad:
Aber auch wenn man dunkle Stunden durchleben muss, das Forum hält zusammen und es sind wirklich einzigartige Leute hier, die einem wieder auf die Beine helfen und sich gegenseitig stützen.


Dann steht man wieder auf und macht weiter und schon im nächsten Moment ist die Trübnis der Nacht ist verflogen, die Sonne scheint heller und freudvoller zu scheinen als jemals zuvor und man fühlt eine himmliche Freude, ein tiefes Glück.. eine Geborgenheit und Liebe die man nur in der Magie und auf dem alten Pfad finden kann....

Hätte mir jemand vor 3 Jahren gesagt, dass sowas überhaupt möglich ist, ich hätte nur müde gelächelt und abgewunken.

Und doch ist es da, das Magieforum Dark Phönix, lebendig glühend vereint es Licht und Dunkelheit und viele einzigartige strebende Geister.
Danke Dafür [smilie=lieb_a040.gif]

Liebe Grüße Dap
Dap
freifliegender Moderator
freifliegender Moderator
 
Beiträge: 1143
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:04

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Sleipnir » So 21. Mai 2017, 00:42

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen!
Ich bin zwar noch nicht lange hier, aber es ist ein unglaublich tolles Forum!
Toleranz jedem gegenüber, es gibt immer Hilfe oder aufmunternde Worte!
Ich fühle mich unglaublich wohl und bin hier wie zu Hause.
Jeder akzeptiert den anderen, egal ob schwarz oder weiss magisch. Von jedem kann man lernen!
Ein wunderbares zusammen leben, was ich von anderen Foren überhaupt nicht kenne!

Einfach toll [smilie=lieb_d040.gif]
Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd!
Nur weil man etwas nicht sehen kann, heisst es nicht, dass es nicht da ist!
Benutzeravatar
Sleipnir
freifliegende Moderanze
freifliegende Moderanze
 
Beiträge: 18374
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 21:50
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Gunnar » Mo 25. Sep 2017, 22:56

Guten Abend

Sicherlich gehöre ich zu den Wenigen die in diesem Forum hier der hellen Seite angehört, da hier viele dunkle Hexen und sogar ein Schwarzmagier anwesend sind. Ich kann nur sagen das ich nie gedacht hätte wie konstruktiv und bereichernd zusammen gearbeitet werden kann. Dies ist wirklich ein Forum der gelebten Spiritualität. Ich bin ausnahmslos begeistert.

Namste
Die dunkle Flamme ist der hellste Stern am Horizont
Benutzeravatar
Gunnar
freifliegend
freifliegend
 
Beiträge: 1104
Registriert: So 24. Sep 2017, 16:11
Wohnort: Haarlem (NL)

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Aranija79 » Fr 3. Nov 2017, 04:04

Auch wenn ich in Foren oder im Internet die Bezeichnung helle und dunkle Magie benutze gibt es diese für mich im privaten nicht.
Es gibt für mich einen Unterschied zwischen Heilen und Magie. Da man, egal wie die Intention ist, in den natürlichen Lauf oder in das Schicksal eingreift ist alle Magie im Grunde genommen schwarz für mich.

Zu welcher Kategorie ich gehöre liegt immer ganz an dem Verhalten meines Gegenübers. :smile:


Was diesen Ort hier im WWW wirklich besonders und einzigartig macht ist die wahnsinnig große breitgefächerte Menge an Wissen und Information welches man vergeblich an anderen Orten sucht.

Dass man hier auch noch ein Profi zu jeglichen Themen problemlos erreichen und kontaktieren kann wird man außer auf Facebook und da können wir das Wort Profi aus dem ersten Satz streichen sicherlich auch nicht so schnell ein zweites Mal finden.

Was auch nicht vergessen werden darf ist das Angebot der Schulungen welche sogar ich ganz sicher in Anspruch nehmen werde.

Ich bin mir auch ziemlich sicher dass dieses Forum in Zukunft sehr viele andere Plattformen ablösen wird und genau das habt ihr auch verdient.
Ich verneige mich vor dem Wissen und vor dem was Ihr hier einfach so für jedermann tut und auch für das was ihr für mich persönlich getan und eröffnet habt [smilie=lieb_d010.gif]
Benutzeravatar
Aranija79
 
Beiträge: 94
Registriert: So 27. Aug 2017, 23:22
Wohnort: 35708

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Lightworker » Fr 3. Nov 2017, 08:28

Dirona hat geschrieben:Meinste damit mich ja Duxi ??????????????????????????????

:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D


[smilie=lieb_d040.gif] mich sicher auch... :mrgreen:
Benutzeravatar
Lightworker
*Mediale Lebensberatung*
*Mediale Lebensberatung*
 
Beiträge: 13509
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:43
Wohnort: Nähe HH

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Lightworker » Fr 3. Nov 2017, 08:32

Ich setze mich mit dunkel schon länger auseinander...aber, hier ist auch wirklich endlich was möglich.
Bla bla befriedigt mich nicht. Banale, leichte Lektüre ist nett zu lesen, nährt meine Seele jedoch nicht.
Hier werde ich gefordert...Die helle Seite und die dunkle... Hier beides zu finden und ich kann mich neu hinterfragen.
Prägungen, falsche Sichtweisen, usw. kann man revidieren.
Benutzeravatar
Lightworker
*Mediale Lebensberatung*
*Mediale Lebensberatung*
 
Beiträge: 13509
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:43
Wohnort: Nähe HH

Re: Helle Seite und Dunkle Seite

Beitragvon Donbi » Mi 22. Aug 2018, 19:19

Da kann ich euch auch zustimmen!
Donbi
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Esoterik Forum Dark Phönix

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron